Email-Blacklist bei Microsoft (Outlook, Hotmail) Drucken

  • 2

Falls Ihre Emails von einem Microsoft-Dienst (Outlook, Hotmail etc.) mit der nachfolgenden Fehlermeldung abgewiesen werden, hat Microsoft die IP-Adresse Ihres Email-Servers blacklisted. In diesem Artikel möchten wir häufig gestellte Fragen zu diesem Problem beantworten, damit Sie schnell die Ursache für Ihr Problem ermitteln und beheben können.

550 5.7.1 Unfortunately, messages from [xxx.xxx.xxx.xxx] weren't sent. Please contact your Internet service provider since part of their network is on our block list (S3150). You can also refer your provider to http://mail.live.com/mail/troubleshooting.aspx#errors.

Betrifft die Blockierung nur meinen Server oder ist es ein allgemeines Problem von Linevast?

Die Fehlermeldung lässt zunächst vermuten, dass ein allgemeines Problem beim Provider besteht, welches einen ganzen Adressbereich betrifft. Dies ist aber in aller Regel nicht der Fall und es ist tatsächlich nur die IP-Adresse betroffen, die auch konkret in der Fehlermeldung genannt wird.

Warum hat Microsoft die IP-Adresse meines Servers blockiert?

Die Ursachen für eine Blockierung können vielfältig sein. Zunächst sollten Sie prüfen, ob die Sperrung begründet ist. Mögliche Ursachen können sein:

  • Über Ihren Server wird Spam versendet
  • Die von Ihnen gesendeten Emails entsprechen nicht den Grundsätzen, Verfahren und Richtlinien von Microsoft
  • Emails von Ihnen wurden von Empfängern als Junk bzw. Spam markiert

Ob über Ihren Server Spam versendet wird, können Sie den Protokollen des SMTP-Dienstes entnehmen. Falls Sie keinen Zugriff darauf haben, können Sie auch bei unserem Support nachfragen. Dieser kann Ihnen Auskunft darüber geben.

Die allgemeinen Richtlinien von Microsoft finden Sie hier zum nachlesen: https://postmaster.live.com/pm/policies.aspx

Mit dem kostenlosen Tool  https://www.mail-tester.com/  können Sie prüfen, ob Ihre Domains richtig konfiguriert sind und Authentifizierungsmethoden wie DKIM und SPF richtig eingesetzt werden.

Alle Vorgaben sind korrekt umgesetzt und von meinem Server wird kein Spam versendet. Warum werden meine Emails trotzdem abgewiesen?

Im Gegensatz zu anderen großen Email-Providern führt Microsoft (Outlook, Hotmail, MSN etc.) eine Whitelist. D.h. jede neue IP-Adresse ist zunächst einmal gesperrt und Emails von dieser IP werden mit der o.g. Fehlermeldung zurückgewiesen. Dies lässt sich nur durch ein Whitelisting von Microsoft beheben.

Die IP meines Servers wurde in der Vergangenheit bereits bei Microsoft entsperrt. Wieso werden meine Emails erneut blockiert?

Wenn die Aktivität von Ihrem Email-Server gering ist, d.h. nicht täglich Emails an Microsoft-Dienste versendet werden, kann es passieren, dass Microsoft die IP-Adresse fälschlicherweise wieder als inaktiv einstuft und von der Whitelist entfernt.

Bei meinem alten Provider hatte ich dieses Problem nie. Liegt es doch an Linevast?

Gerade bei Kunden die einen neuen Server bei uns bezogen haben, tritt dieses Problem häufiger auf. Es wurde vorher meist ein Web-Hosting mit geteilten Ressourcen statt einem eigenen Server verwendet. Die Email-Aktivität von solchen geteilten Umgebungen ist in der Regel hoch genug und die zum Versenden von Emails verwendeten IPs haben eine positive Reputation bei Microsoft aufgebaut. Bei einem eigenen Server ist die zugeteilte IP-Adresse oftmals längere Zeit inaktiv gewesen. Dazu schreibt Microsoft folgendes:

IP-Adressen, die bisher noch nicht für das Senden von E-Mails verwendet wurden, verfügen in unserem System noch über keinerlei Eintragungen zur Zuverlässigkeit. Daher können bei E-Mails, die von neuen IP-Adressen gesendet werden, mit höherer Wahrscheinlichkeit Zustellbarkeitsprobleme auftreten. Nachdem sich die IP-Adresse durch das Nichtversenden von Spam als zuverlässig erwiesen hat, wird in Outlook.com in der Regel eine bessere Zustellbarkeit für E-Mails erreicht. Quelle: https://postmaster.live.com/pm/troubleshooting.aspx

Wie kann ich die IP meines Servers von Microsoft freigeben lassen?

Für diesen Zweck bietet Microsoft ein Formular an, welches Sie hier abrufen können: http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=614866&clcid

Nachdem das Formular ausgefüllt wurde, erhalten Sie meist nach einigen Stunden eine automatische Antwort von Microsoft mit dem folgenden Inhalt:

Unsere Untersuchung hat festgestellt, dass die oben genannte IP-Adresse(n) für eine Entblockung nicht qualifiziert ist (sind).

Wichtig: Auf diese Email müssen Sie antworten und um eine manuelle Prüfung durch einen Mitarbeiter bitten. Dieser kann die IP-Adresse von Ihnen dann auf die Whitelist setzen.

 


War diese Antwort hilfreich?

« Zurück